Willkommen in unseren Gruppen für trauernde Mütter und Väter

In der Trauer geht es nicht darum, etwas los-zu-lassen oder damit schnell fertig zu werden, sondern darum, einen Schatz zu bewahren. Das ist eine Möglichkeit, ohne das geliebte Kind weiterzuleben und doch mit ihm verbunden zu bleiben. Die Trauer um ein verstorbenes Kind endet nie – und das ist auch gut so – aber sie wandelt sich, vorausgesetzt sie kann gelebt werden.

Die offene, begleitete Trauergruppe ist für neue, von der Trauer um den Verlust eines Kindes oder Enkelkindes betroffene Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugänglich.
Anfangs sind alle Gruppen offen. Dadurch ergibt sich zunächst eine wechselnde Zusammensetzung der Gruppe.
Ab einer Gruppengröße von ca. 12 Personen bzw. nach einer bestimmten Zeit wird die Gruppe dann geschlossen, d.h. es kommen keine neuen Trauernden hinzu. Dadurch entsteht eine bleibende Gemeinschaft, die gerade durch die regelmäßige Teilnahme an der Gruppe wächst.
Um entscheiden zu können, ob die Gruppe für Sie die Hilfe bringen kann, die Sie brauchen, empfehlen wir den Besuch von mindestens drei Gruppenabenden. Es ist ratsam, eine Gruppe erst dann aufzusuchen, wenn Sie sich in der Lage fühlen, auch das Leid der anderen Betroffenen anzuhören.
Die Gesprächsgruppen der verwaisten Mütter und Väter treffen sich 2-mal im Monat in den Räumen des Vereins.
Der Kostenbeitrag beträgt 15 € pro Abend und Person und für Mitglieder 10 € pro Abend und Person.

Kann mir die Teilnahme an einer Gesprächsgruppe für verwaiste Eltern helfen?
Erfahrungsberichte von verwaisten Müttern und Vätern